Die Bildungsprämie – berufsbezogene Weiterbildung

Sie wollen sich beruflich weiterbilden, aber können sich die Fortbildung nicht leisten? Dann beantragen Sie doch die Bildungsprämie. Mit dieser Prämie fördert der Staat Menschen mit geringerem Einkommen, damit diese sich eine Weiterbildung finanzieren können. Wir erklären, wie Sie den Prämiengutschein erhalten und geben einen Überblick über die unterschiedlichen Auslegungen der Bundesländer.

Fit for Förderung
Die IBB Business Akademie ist Ihr erfahrener Partner, wenn es um maßgeschneiderte berufliche Weiterbildung geht – und um deren Förderung. Gemeinsam finden wir nicht nur das passende Seminarangebot für Sie, sondern beraten Sie auch rund um Ihre individuelle Fördermöglichkeit. Profitieren Sie von der staatlichen Finanzierung und sprechen Sie uns gerne an. Wir machen Sie fit for Förderung!

Alle Förderungen auf einen Blick:

► Jetzt kostenlose Broschüre herunterladen

Corona-Virus: Aktuelle Informationen zur Bildungsprämie

Beratungsstellen in Ihrer Nähe informieren Sie im Normalfall über Voraussetzungen und Fördermöglichkeiten hinsichtlich der Bildungsprämie. Aktuell bieten einige Beratungsstellen eine Beratung auf Distanz an. Dies beinhaltet eine telefonische Beratung und das Versenden der notwendigen Unterlagen elektronisch oder per Post. Ein unterschriebener Prämiengutschein kann also auch per E-Mail übermittelt werden. Ausgedruckte Prämiengutscheine werden bei der Abrechnung akzeptiert, auch wenn es sich nicht um Originaldokumente handelt.

Informieren Sie sich bei einer Beratungsstelle in Ihrer Nähe, wie der Kontakt dort zurzeit erfolgt. Das Programm der „Beratung auf Distanz“ läuft aktuell noch bis zum Dezember 2021.
 

Was ist die Bildungsprämie?

Mit der Bildungsprämie fördert der Staat Erwerbstätige, um ihnen Weiterbildung und lebenslanges Lernen zu ermöglichen. Unterstützt werden insbesondere Menschen, die über ein niedriges Einkommen verfügen und sich in ihrem Beruf bislang nur begrenzt weiterbilden konnten. Alle nötigen Voraussetzungen für das Erhalten der Bildungsprämie können Sie im folgenden Abschnitt nachlesen.

Die Bildungsprämie gibt es seit 2008 und sie wurde seitdem schon von mehreren hunderttausend Menschen genutzt. Es gibt zwei Varianten der Bildungsprämie:

  1. Den Prämiengutschein: Hier übernimmt der Staat 50 Prozent der Kosten für Weiterbildungskurse. Maximal können 500 Euro übernommen werden.
  2. Den Spargutschein: Mit diesem Gutschein können Sie Ihr – nach dem Vermögensbildungsgesetz – angespartes Guthaben verwenden. Die Arbeitnehmersparzulage bleibt Ihnen dabei erhalten.
     

Wer bekommt den Prämiengutschein?

Mit der Bildungsprämie wird Ihre individuelle, berufsbezogene Weiterbildung gefördert. Auf der einen Seite muss die gewünschte Weiterbildung für Ihren beruflichen Kontext wichtig sein. Sie sind aber nicht abhängig von den Interessen Ihres Arbeitgebers – es geht um Ihre persönlichen Vorstellungen und Themen, in denen Sie sich fortbilden möchten.

Um einen Prämiengutschein zu erhalten, müssen Sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • Arbeitszeit: Sie arbeiten mindestens 15 Stunden pro Woche. Auch wenn Sie sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden, können Sie einen Gutschein erhalten.
  • Einkommensgrenze: Ihr zu versteuerndes Einkommen im Jahr beträgt höchstens 20.000 Euro. Bei Ehepaaren darf es von beiden Ehepartnern zusammen höchstens 40.000 Euro betragen. Ihr zu versteuerndes Einkommen finden Sie etwa in Ihrem letzten Steuerbescheid.

Eine weitere Voraussetzung für den Erhalt des Prämiengutscheins ist, dass Sie im laufenden Kalenderjahr noch keinen erhalten haben. Wenn Sie aktuell bereits einen Gutschein nutzen, können Sie erst im kommenden Jahr erneut einen beantragen.
 

Wie bekommt man die Bildungsprämie?

Wie alle staatlichen Förderungen ist auch die Bildungsprämie an bestimmte Vorgehensweisen geknüpft. Folgende drei Punkte zeigen Ihnen den Weg auf. 

  1. Voraussetzungen klären

Stellen Sie sicher, dass Sie die notwendigen Bedingungen erfüllen, um den Prämiengutschein zu erhalten. Sie müssen mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten und Ihr zu versteuerndes Einkommen im Jahr darf höchstens 20.000 Euro betragen.

      2. Beratungsstelle kontaktieren

In Deutschland gibt es über 500 Beratungsstellen, die Ihnen den Prämiengutschein ausstellen können. In einem kostenlosen Beratungsgespräch bekommen Sie alle wichtigen Informationen rund um die Bildungsprämie. Bringen Sie zu Ihrem Termin einen Personalausweis, einen Beschäftigungsnachweis und Ihren letzten Steuerbescheid mit. Gemeinsam mit Ihrem Berater finden Sie die passende Weiterbildung. Erfüllen Sie alle Bedingungen, erhalten Sie Ihren persönlichen Prämiengutschein direkt nach dem Beratungsgespräch.

Eine Übersicht über alle Beratungsstellen finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

     3. Weiterbilden

Mit Ihrem Prämiengutschein können Sie sich nun zu Ihrer Weiterbildung bei der IBB Business Akademie anmelden. Hier erwerben Sie wertvolles Know-how für Ihren Berufserfolg. Dabei profitieren Sie vom sogenannten „Blended Learning“:  Es kombiniert Live-Unterricht über das Internet mit flexiblem E-Learning. Einzelne Schulungsteile können auch in Präsenz stattfinden. Perfekt aufeinander abgestimmte Lernelemente sorgen für den optimalen Transfer der Theorie in Ihre Berufspraxis.

Sie interessieren sich für zusätzliche Möglichkeiten der Förderung? Wir haben als Service für Sie die Programme der einzelnen Bundesländer verlinkt

Länderprogramme als Alternative zur Bildungsprämie

Kommt die Bildungsprämie für Sie nicht infrage? Alternative Möglichkeiten zur Weiterbildungsförderung gibt es viele, die Bundesländer verfügen über eigene Förderprogramme.

Je nach Region ist es unterschiedlich, wie viele Kosten übernommen werden, wie oft eine Weiterbildung gefördert wird und welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Förderungen und Besonderheiten jedes Bundeslandes.
 

  1. Weiterbildungsförderung BUND | Jetzt informieren
  2. Weiterbildungsförderung Baden-Württemberg | Jetzt informieren
  3. Weiterbildungsförderung Bayern | Jetzt informieren
  4. Weiterbildungsförderung Berlin | Jetzt informieren
  5. Weiterbildungsförderung Brandenburg | Jetzt informieren
  6. Weiterbildungsförderung Bremen | Jetzt informieren
  7. Weiterbildungsförderung Hamburg | Jetzt informieren
  8. Weiterbildungsförderung Hessen | Jetzt informieren
  9. Weiterbildungsförderung Mecklenburg-Vorpommern | Jetzt informieren
  10. Weiterbildungsförderung Niedersachsen | Jetzt informieren
  11. Weiterbildungsförderung Nordrhein-Westfalen | Jetzt informieren
  12. Weiterbildungsförderung Rheinland-Pfalz | Jetzt informieren
  13. Weiterbildungsförderung Saarland | Jetzt informieren
  14. Weiterbildungsförderung Sachsen | Jetzt informieren
  15. Weiterbildungsförderung Sachsen-Anhalt | Jetzt informieren
  16. Weiterbildungsförderung Schleswig-Holstein | Jetzt informieren
  17. Weiterbildungsförderung Thüringen | Jetzt informieren

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Bildungsprämie

Wo kann man die Bildungsprämie beantragen?

Die Bildungsprämie erhalten Sie bei einer der über 500 Beratungsstellen, die es deutschlandweit gibt. Vereinbaren Sie einen Termin und wenn Sie alle Bedingungen erfüllen, erhalten Sie Ihren persönlichen Prämiengutschein direkt nach dem Beratungsgespräch.

Wer hat Anspruch auf die Bildungsprämie?

Förderberechtigt sind Erwerbstätige, die mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten. Auch wenn Sie sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden, können Sie einen Gutschein erhalten. Dazu darf das zu versteuernde Einkommen im Jahr höchstens 20.000 Euro betragen.

Welche Kosten werden durch die Bildungsprämie gefördert?

Die Bildungsprämie fördert die Veranstaltungskosten und Kosten für Unterrichtsmaterialien. Nicht gefördert werden die Kosten für An- und Abreise, Verpflegung oder auch eine Übernachtung.

Kann ein Prämiengutschein für mehrere Weiterbildungen eingesetzt werden?

Ja, es können mehrere Weiterbildungen mit dem gleichen Weiterbildungsziel gebündelt werden. Diese „Kursbündel“ müssen beim gleichen Anbieter stattfinden und werden wie eine Weiterbildung behandelt. Wenn Ihre Weiterbildung in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Sachsen oder Schleswig-Holstein stattfindet, dürfen die Kosten die Grenze von 1.000 Euro nicht überschreiten.

Was ist die 1.000 Euro Grenze in Bezug auf die Bildungsprämie?

In den Ländern Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Schleswig-Holstein dürfen die Veranstaltungsgebühren der Weiterbildungsmaßnahme die Grenze von 1.000 Euro nicht überschreiten. Das gilt auch für Online-Kurse eines Anbieters, der in einem dieser Bundesländer seinen Sitz hat.

Was gilt bei Fernkursen und Online-Kursen als Durchführungsort?

Bei Fernlehrgängen und Online-Kursen gilt der Sitz des Anbieters als Durchführungsort.

Kontakt

Astrid Buchhorn
04161 5165-66
akademie@ibb.com

Ilka Dabelstein
Leitung Business Akademie
04161 5165-89
ilka.dabelstein@ibb.com

Kundenstimmen


Es hat Spaß gemacht, war sehr interessant und regt zum Nachdenken an. Es war ein richtig gutes Team-Event. Ein toller Referent, der sehr gut auf alle eingegangen ist.
Claudia Sult, visitBerlin - Berlin Tourismus & Kongress GmbH
Weitere Kundenstimmen